Der Benediktweg: Auf den Spuren des bayerischen Papstes

Der Benedikt-Radweg führt durch die Inn-Salzach-Region und den Chiemgau und verbindet dabei auf knapp 248 Kilometern bedeutsame Lebensstationen des emeritierten Papstes Benedikt XVI. In der sanft-hügeligen Landschaft des Voralpenlandes verbergen sich viele Sehenswürdigkeiten: Start- und Zielpunkt ist der Wallfahrtsort Altötting, auch die längste Burganlage der Welt in Burghausen und die geschichtsträchtige Stadt Wasserburg säumen die Strecke. Rustikale Landgasthöfe laden zu Rast und Stärkung ein, eine Übernachtung ist auf mehreren Campingplätzen oder in zahlreichen fahrradfreundlichen Hotels und Pensionen möglich.

Von Altötting nach Traunstein

Ausgangspunkt der Radtour ist die “Papstlinde” in Altötting. Die Gnadenkapelle auf dem Kapellplatz mit der berühmten Schwarzen Madonna – sie trägt seit dem Jahr 2006 den Bischofsring Papst Benedikts – zählt zu den meistbesuchten Wallfahrtsstätten Europas, sehenswert sind auch die Stiftspfarrkirche und die Basilika St. Anna. Über Neuötting geht die Reise nach Marktl am Inn, den Geburtsort Joseph Ratzingers – sein Geburtshaus kann besichtigt werden. Die nächste Station, Burghausen, besticht mit der über einer malerischen Altstadt thronenden längsten Burganlage der Welt: Vom romantischen “Pfistergartl” am Burgcafé bietet sich ein wunderbarer Ausblick über Salzach und Wöhrsee. Eine weitere Burg erhebt sich über der knapp 20 Kilometer entfernten Stadt Tittmoning, in der die Familie Ratzinger einige Jahre lebte. Über Waging am See – hier bietet sich der gleichnamige See zu einem Sprung ins kühle Nass an – geht es weiter nach Traunstein im Herzen des Chiemgaus.

Entlang des Chiemsees zum Inntal

Chieming, Seebruck, Seeon und Gstadt liegen am Ufer des Chiemsees – für Kulturinteressierte bietet sich neben der Besichtigung prachtvoller Sakralbauten auch eine Schifffahrt zum Schloss Herrenchiemsee an. Auf dem Weg in die auf einer Insel im Inn gelegene historische Stadt Wasserburg passiert die Strecke das beschauliche Amerang mit Schlossmuseum und Bauernhofmuseum. Gars am Inn und Kloster Au stellen die weiteren Stationen dar, bevor mit Aschau am Inn ein weiterer Wohnort des späteren Papstes Benedikt XVI. erreicht wird: In der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt empfing Joseph Ratzinger seine erste Heilige Kommunion. Über den im farbenfrohen Inn-Salzach-Stil gestalteten Stadtplatz von Mühldorf am Inn und den Markt Tüßling mit seinem weithin bekannten Schloss führt die Reise schließlich durch das idyllische Mörntal zurück zum Ausgangsort Altötting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*