Schloss Neuschwanstein

Es gehört zu den weltweit berühmtesten Bauwerken und gilt als “das” Wahrzeichen des Freistaates: Schloss Neuschwanstein. König Ludwig II. in Bayern verbrachte einen Großteil seiner Kindheit im benachbarten Schloss Hohenschwangau und soll schon in jungen Jahren den Wunsch geäußert haben, auf dem Bergrücken Neuschwansteins einmal eine Ritterburg zu errichten. 1869 erfolgte der Spatenstich und schon 17 Jahre später zogen die ersten Besuchergruppen durch die prächtigen Räumlichkeiten. Schloss Neuschwanstein ist bis heute unvollendet geblieben. Eigentlich sollten es einmal 200 Zimmer sein, durch die der König von Bayern wandeln wollte. Es blieb bei 15 Sälen und Kemenaten. Sie alle sind öffentlich zugänglich.

Das Königsschloss thront über der Stadt Füssen, die gleichzeitig auch der südlichste Punkt der A7 ist. Nach Kempten sind es 33, in die Landeshauptstadt München 91 Kilometer. Die B16 und die B17 kreuzen sich in Füssen und auch die regionalen Linienbusse fahren den riesigen Schlossparkplatz an. Ludwig II. mochte es abgeschieden; daher ist der Weg zum Portal auch ein wenig beschwerlich. Sie gelangen entweder zu Fuß, per Bus oder mit einer Pferdekutsche hinauf. Der Eintritt kostet pro Person 12 Euro, Kinder bis 18 Jahre sind frei. Möchten Sie auch in Hohenschwangau vorbeischauen, kaufen Sie eine Verbundkarte für 23 Euro. Stehen außerdem Schloss Herrenchiemsee und Linderhof auf Ihrem Reiseprogramm, lohnt das sechs Monate gültige Kombiticket “Königsschlösser”. Der Preis dafür beträgt 24 Euro. Während der Sommersaison hat das Schloss täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Ab Mitte Oktober bis Ende März verkürzen sich die Besuchszeiten. Dann kann Ludwigs Traumschloss nur von 10 bis 16 Uhr bestaunt werden.

Ist Schloss Herrenchiemsee die bayerische Variante Versailles, wollte der exzentrische König mit Schloss Neuschwanstein das Rittertum wieder aufleben lassen. Deswegen ist der prächtige Sängersaal der mit Abstand größte Raum des Schlosses. Wie im Mittelalter sollten dort Minnesänger ihre Lieder präsentieren. Der Bauherr stand den neuesten Erfindungen seiner Zeit sehr aufgeschlossen gegenüber. So wurden beispielsweise die ersten vollautomatischen Toilettenspülungen Deutschlands in Neuschwanstein installiert. Den romantischsten Blick auf das Märchenschloss erleben Sie auf der Marienbrücke. Das ganze Gebäudeensemble liegt dort vor Ihnen und im Hintergrund blitzen der Forggen- und Hopfensee auf. Schwindelfrei müssen Sie allerdings sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*