Kempten – zeitlose Metropole im Allgäu

Für Ihren Urlaub in Deutschland finden Sie gerade in Bayern viele herrliche Ziele. Unter anderem lohnt sich ein Trip nach Kempten im Allgäu. Diese Stadt, die heute knapp 65.000 Einwohner zählt, gehört zu den ältesten Städten in ganz Deutschland. Ihre Geschichte reicht weit bis zur römischen Eroberung des Alpenvorlandes zurück, doch auch im Dreißigjährigen Krieg spielt sie eine große Rolle. Eher unrühmlich ist die Vergangenheit Kemptens in Sachen Hexenverbrennung, da hier um 1775 der letzte diesbezügliche Prozess abgehalten wurde.

Für Ihre Besichtigungstour durch die herrliche altertümliche Stadt sollte in jedem Fall die Residenz einen Fixplatz haben. Diese gehört zu den prunkvollsten Schlössern in ganz Bayern und wurde um 750 erbaut. Ursprünglich diente sie als Benediktinerstift und wurde 1652 vom Fürstabt Roman Giel von Gielsberg nach einem Brand in ganzer Pracht wieder aufgebaut. Unter Fürstabt Honorius Roth von Schreckenstein entstand 1780 die wunderschöne Orangerie, die als nördlicher Abschluss des prächtigen Hofgartens diente.

Weiter geht der Weg Ihrer Stadtbesichtigung zur St. Lorenz Basilika, die 752 nach Christus errichtet wurde. Die zweite Frau von Karl dem Großen, Hildegard, übergab dem damaligen Kloster Gebeine des Hl. Gordianus und Epimachus, die nicht nur bekannte Märtyrer sondern auch gleichzeitig Schutzpatron der Stadt sind. Neben diesen sehenswerten sakralen Bauten gibt es auch interessante Museen, die einen Besuch lohnen. Dazu zählt das Burgenmuseum, das Allgäu-Museum und das Römische Museum.

Doch auch Shoppingfreunde kommen in der Allgäuer Stadt auf ihre Kosten. Das Angebot reicht dabei von Fachgeschäftigen über Boutiquen und Shopping Malls. Überall in der lieblichen Altstadt finden Sie zudem Cafés, Eisdielen oder traditionelle Gasthäuser, die mit regionalen Köstlichkeiten aufwarten. Für Ihren Urlaub mit der Familie lohnt sich auch ein Abstecher ins CamboMare in Kempten. Hier finden Sie eine große Badewelt, die Groß und Klein Spaß macht und sogar einen besonderen Wellnessbereich bietet, der Ihnen die perfekte Urlaubsentspannung bietet.

Schloss Neuschwanstein – ein Mustsee in Bayern

Eine Attraktion, die Sie sich während eines Aufenthaltes im südlichen Bayern auf keinen Fall entgehen lassen sollten, ist das faszinierend prächtige Schloss Neuschwanstein, das mittlerweile zu den meistbesuchten Schlössern und Burgen in ganz Europa zählt. Jährlich besichtigen hier mehr als 1,4 Millionen Besucher die Burg des sogenannten Märchenkönigs, Ludwig II.

Ein Ort des Rückzugs

So populär Neuschwanstein, das malerisch oberhalb von Hohenschwangau bei Füssen liegt, heute ist, eigentlich war es als Rückzugsort für den König gedacht. Hier flüchtete er sich in seine Traumwelt, die weitgehend im Mittelalter beheimatet war. Die herrlichen Wandbilder im Schloss erzählen Geschichten um Liebe, Schuld und Erlösung. Dabei werden Sie immer wieder auf drei zentrale Figuren treffen: den Dichter Tannhäuser sowie dem Schwanenritter Lohengrin und dessen Vater, Gralskönig Parzival. Wenn Sie sich die Apsis im Thronsaal genauer betrachten, finden Sie ein anderes Leitmotiv, nämlich den Schwan, der als Wappentier der Grafen von Schwangau Bedeutung hatte.

Revolutionäre Technik im Schloss

Neuschwanstein wurde in einer 15-jährigen Bauzeit geschaffen, deren Ausgangsdatum der 05. September 1869 war. Auch wenn der Baustil wesentlich dem Mittelalter entsprochen hat, finden Sie hinter dem altertümlichen Aussehen moderne Technik, die heute noch verblüfft. So etwa waren die Räume des königlichen Wohnhaus mittels einer Heißluft-Zentralheizung erwärmt. Ebenso stand in allen Stockwerken Anschlüsse für fließend Wasser zur Verfügung, das in der Küche sogar entweder kalt oder heiß aus den Rohren kam. Auch sämtliche Toiletten waren mit einer automatischen Spülung versehen. Für den Transport von Speisen aus der Küche in die Stockwerke stand ein Aufzug zur Verfügung.

Für einen geplanten Besuch im Schloss Neuschwanstein sollten Sie unbedingt eine Führung in Anspruch nehmen. Diese beginnt im ersten Obergeschoss, dem Wohnbereich, und gewährt Ihnen einen Blick in die Zimmer, die die Dienerschaft bewohnte. Das zweite Obergeschoss wurde nie fertiggestellt und verblieb lange Zeit im Rohbau. Heute sind hier Funktionsräume für das Museum untergebracht. Wie der sagenumwobene König Ludwig selbst hauste, können Sie im dritten und vierten Obergeschoss heraus finden.

 

Ferien in der Schaubrennerei Fink in Opfenbach

Im idyllischen Westallgäu – nur 20 Autominuten von Lindau und vom Bodensee entfernt – gelegen, bietet das Örtchen Opfenbach ausreichend Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten für einen entspannten Urlaub, ist aber gleichzeitig der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge oder ausgiebige Radtouren in die freie Natur.

Unabhängig davon, ob man einen Familienurlaub plant oder alleine unterwegs ist, wird man sich auf dem Hof der Familie Fink – in einer der von ihnen verwalteten und gut ausgestatteten Ferienwohnungen – äußerst wohl fühlen. Der typische Allgäuer Grünlandbetrieb bietet neben einer aktiven Viehwirtschaft eine Vielzahl an kleineren und größeren Tieren, die sich besonders bei Kindern großer Beliebtheit erfreuen. Überhaupt genießen gerade die jungen Gäste bei den Finks viele Freiheiten und können mehr oder weniger ungestört alle Ecken des Betriebes erkunden. Langeweile kommt hier keine auf: es gibt einen großen Spielplatz, ein Riesentrampolin und eine gemütliche Spielscheune für die Abende oder bei schlechtem Wetter. Etliche Fahrgeräte für jedes Alter vom Bobby Car bis zum Go-Cart stehen für größere und kleinere Abenteuer zur Verfügung. Die Tischtennisplatten, der Billardtisch und der Tischkicker lassen auch bei größeren Kindern viel Freude aufkommen und spätestens beim abendlichen “Stockbrotgrillen” findet sicher die ganze Familie wieder zusammen.

Das absolute Juwel des Hofes ist jedoch die Schaubrennerei, in der man bei einer Führung die Entstehung von Bränden und Likören in allen Details erklärt und anschaulich präsentiert oder in einer Verkostung näher gebracht bekommen kann. Hier wird noch nach der ganz traditionellen Methode gebrannt und in der Tat schmecken die edlen Tropfen nach einer Führung gleich noch mal so gut. Es ist sicher kein Zufall, dass die Familie Fink für ihre Produkte bereits mehrfach Auszeichnungen des Bayrischen Kleinbrennerverbandes erhalten hat und man sollte sich nicht scheuen, ein kleines Urlaubsandenken aus dem Shop der Brennerei mit nach Hause zu nehmen.