Andechs – Urlaub zwischen Seen, Klöstern und glücklichen Kühen

Im Herzen des oberbayrischen Fünfseenlandes, zwischen Ammersee und Starnberger See liegt die momentan etwa 3.700 Einwohner zählende Gemeinde Andechs. Deren westlichster Ausläufer grenzt direkt an den Ammersee, den drittgrößten See Bayerns.
Im Vergleich zu den anderen Ortschaften des Fünfseenlandes verfügt Andechs über gleich zwei Alleinstellungsmerkmale, die sie ganz besonders hervorheben: das fast 600 Jahre alte Kloster Andechs und die Andechser Molkerei Scheitz, die größte Bio-Molkerei Deutschlands.

Kloster Andechs

Die Mönche dieser Benediktinerabtei betreuen bis heute eine der ältesten Wallfahrten Bayerns, deren Ursprünge bis in das Jahr 1388 zurückgehen. Damals fand man unter dem Altar der Kapelle von Burg Andechs verschiedene Reliquien, unter anderem Teile der Dornenkrone Christi. Burg Andechs stand einst auf dem Andechser Berg, war aber zu diesem Zeitpunkt schon nur noch eine Ruine. Durch den Fund der Reliquien wurde Andechs zum Wallfahrtsort und der Andechser Berg zum „Heiligen Berg Bayerns“. Um sowohl die Pilger, von denen immer mehr in die Ortschaft strömten als auch die Reliquien versorgen zu können, gründete man 1455 auf Betreiben von Albrecht III., Herzog von Bayern-München, das Kloster Andechs.

Bedeutendster Wirtschaftszweig der Abtei ist ihre Brauerei. Sie gehört zu den letzten „tatsächlichen“ Klosterbrauereien Deutschlands. Konkret heißt das, die Klosterbrauerei Andechs befindet sich nach wie vor komplett im Besitz des Ordens, frei von externer Einflussnahme. Pro Jahr werden dort rund 100.000 Hektoliter Bier gebraut und deutschlandweit vertrieben. Einen Teil exportiert man mittlerweile auch ins Ausland, so beispielsweise nach Finnland, Russland oder Japan.
Zum Kloster Andechs gehört auch ein sogenanntes „Bräustüberl„, wo Besucherinnen und Besucher neben dem Bier aus der Klosterbrauerei diverse Speisen und Getränke zu sich nehmen können.

Andechser Molkerei Scheitz

Gegründet wurde das Unternehmen 1908 von den Urgroßeltern der heutigen Familie Scheitz.
Bereits 1980 verarbeitete man dort erstmalig Milch, die nach den Kriterien der ökologischen Landwirtschaft produziert worden war. Seit 2009 stellt die Andechser Molkerei ausschließlich Bio-Produkte her. Unter der Bezeichnung „Andechser Natur“ werden diese mittlerweile deutschlandweit vertrieben. Neben klassischer Milch umfasst das Sortiment beispielsweise auch Jogurt, Butter und Käse. Außer dem staatlichen Standard-Biosiegel tragen Produkte von Andechser Natur oftmals auch Siegel von privaten Verbänden mit deutlich strengeren Kriterien, wie Biokreis, Bioland, Naturland oder Demeter. 2018 waren insgesamt 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dem Betrieb tätig.
Neben anderen Auszeichnungen hat das Unternehmen auch schon den Deutschen Nachhaltigkeitspreis gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*