Schloss Neuschwanstein – ein Mustsee in Bayern

Eine Attraktion, die Sie sich während eines Aufenthaltes im südlichen Bayern auf keinen Fall entgehen lassen sollten, ist das faszinierend prächtige Schloss Neuschwanstein, das mittlerweile zu den meistbesuchten Schlössern und Burgen in ganz Europa zählt. Jährlich besichtigen hier mehr als 1,4 Millionen Besucher die Burg des sogenannten Märchenkönigs, Ludwig II.

Ein Ort des Rückzugs

So populär Neuschwanstein, das malerisch oberhalb von Hohenschwangau bei Füssen liegt, heute ist, eigentlich war es als Rückzugsort für den König gedacht. Hier flüchtete er sich in seine Traumwelt, die weitgehend im Mittelalter beheimatet war. Die herrlichen Wandbilder im Schloss erzählen Geschichten um Liebe, Schuld und Erlösung. Dabei werden Sie immer wieder auf drei zentrale Figuren treffen: den Dichter Tannhäuser sowie dem Schwanenritter Lohengrin und dessen Vater, Gralskönig Parzival. Wenn Sie sich die Apsis im Thronsaal genauer betrachten, finden Sie ein anderes Leitmotiv, nämlich den Schwan, der als Wappentier der Grafen von Schwangau Bedeutung hatte.

Revolutionäre Technik im Schloss

Neuschwanstein wurde in einer 15-jährigen Bauzeit geschaffen, deren Ausgangsdatum der 05. September 1869 war. Auch wenn der Baustil wesentlich dem Mittelalter entsprochen hat, finden Sie hinter dem altertümlichen Aussehen moderne Technik, die heute noch verblüfft. So etwa waren die Räume des königlichen Wohnhaus mittels einer Heißluft-Zentralheizung erwärmt. Ebenso stand in allen Stockwerken Anschlüsse für fließend Wasser zur Verfügung, das in der Küche sogar entweder kalt oder heiß aus den Rohren kam. Auch sämtliche Toiletten waren mit einer automatischen Spülung versehen. Für den Transport von Speisen aus der Küche in die Stockwerke stand ein Aufzug zur Verfügung.

Für einen geplanten Besuch im Schloss Neuschwanstein sollten Sie unbedingt eine Führung in Anspruch nehmen. Diese beginnt im ersten Obergeschoss, dem Wohnbereich, und gewährt Ihnen einen Blick in die Zimmer, die die Dienerschaft bewohnte. Das zweite Obergeschoss wurde nie fertiggestellt und verblieb lange Zeit im Rohbau. Heute sind hier Funktionsräume für das Museum untergebracht. Wie der sagenumwobene König Ludwig selbst hauste, können Sie im dritten und vierten Obergeschoss heraus finden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*