Von der Antike in die Moderne – Münchens Museen

München zelebriert nicht nur Gemütlichkeit, sondern ist auch Kulturmetropole. Die Stadt mit Herz im Süden Deutschlands lädt zu einer Reise durch die Zeiten ein.

Historische Museen

Zu Beginn der kleinen Zeitreise lädt das Paläontologische Museum ein. Dort blickt das komplette Skelett eines Dinosauriers auf die Besucher herab, der sich majestätisch über zwei Stockwerke erhebt. Erst kürzlich zog das Ägyptische Museum in einen Neubau ein. In den dunkel gehaltenen Wandelgängen fühlt sich der Besucher tatsächlich wie in einer Pyramide, während er die Zeugnisse der vergangenen Hochkultur bestaunt. Besonders beeindruckend und repräsentativ ist die Glyptothek am Königsplatz. Dort sind antike griechische Statuen nicht nur zum Greifen nah, sondern Ludwig I. schuf für sie auch einen klassizistischen Gebäudekomplex, der ein Gesamtkunstwerk darstellt. Im Innenhof der Glyptothek befindet sich unter schattenspendenden Bäumen nicht nur ein Café, sondern es finden dort in jedem Jahr auch Freilichttheateraufführungen statt. Ein besonderes Highlight Münchens ist das Deutsche Museum, das neben einem Planetarium auch ein begehbares Bergwerk beherbergt. Zu bestimmten Zeiten gibt es beeindruckende technische Vorführungen.

Auf den Spuren der bayerischen Könige

Mitten in der Münchner Innenstadt liegt die ehemalige Residenz der bayerischen Könige, deren Besichtigung mehrere Stunden in Anspruch nimmt. Konzerte in der Anlage haben einen ganz besonderen Zauber. Auch die Sommerresidenzen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell und unkompliziert zu erreichen. Schloss Nymphenburg zeigt die berühmte Schönheitsgalerie, in der Ludwig I. die schönsten Frauen unabhängig von ihrem Stand verewigen ließ. Die Gartenanlagen des Schlosses laden zu einem Spaziergang ein. In der Schlossanlage wird auch heute noch das teure Nymphenburger Porzellan gefertigt. Auch Schloss Oberschleißheim verfügt über eine historische Sammlung dieser Kostbarkeit.

Vom Hauptbahnhof gehen täglich Busse ab, die einen Tagesausflug nach Schloss Neuschwanstein und Linderhof unternehmen. Die traumhaften Schlösser des Märchenkönigs Ludwig II. sind einen Besuch wert.

Kunsthistorische Museen

Weltruhm genießen außerdem die zahlreichen Münchner Gemäldesammlungen. Die Alte und Neue Pinakothek, die gerade renoviert wird, müssen sich hinter dem Pariser Louvre und der Eremitage in St. Petersburg nicht verstecken. Eine Ergänzung bildet die Pinakothek der Moderne, die ebenfalls in unmittelbarer Nähe befindet. Wechselnde Ausstellungen im Haus der Kunst ergänzen das Angebot ebenso wie das Lehnbachhaus, das den Blauen Reitern gewidmet ist.

Ein besonderer Tipp, um die Urlaubskasse zu schonen, ist es, die Museen sonntags zu besuchen. Denn dann kostet der Eintritt nur einen Euro.

Naturerlebnis Allgäu: Was macht die Region einzigartig

Bayern bleibt unverändert ein Touristenmagnet: Tausende Gäste täglich kommen hierher aus Deutschland, Europa und der ganzen Welt. Viele von ihnen wollen Bayerns Städte und Schlösser sehen und erkunden, doch auch den herrlichen Landschaften verdankt Bayern seinen Ruf als eines der schönsten Urlaubsziele. Nach schöner Natur muss man im deutschen Süden nicht allzu lange suchen: Berge, Wälder und Seen scheinen einen Touristen hier überall zu begleiten. Doch bei der Suche nach einzigartigen Naturerlebnissen führt kein Weg daran vorbei – das Allgäu. In Südbayern gelegen fasziniert die Region auch die erfahrenen Reisenden mit zahlreichen atemberaubenden Landschaften.

Allgäuer Alpen

Das echte Prachtstück der Region sind die Allgäuer Alpen. Besonders berühmt sind sie dank der einzigartigen Vielfalt des Landschaftsbildes, was am abwechslungsreichen Aufbau vom Gestein der Gebirge liegt. Sie erwartet außerdem eine der vielfältigsten Flora der ganzen Alpenregion. Kein Wunder, dass in der Umgebung von Allgäuer Alpen viele Naturparks zu finden sind. Man verbringt hier die Zeit an Seen und Flüssen, Wasserfällen und zwischen den Bergen auf den zahlreichen Grashügeln. Die Grasberge sind übrigens im Allgäu besonders steil, im Gegenteil zu anderen Bergregionen. Für Wanderer haben die Allgäuer Alpen auch eine besondere Herausforderung im Angebot: die Höhenwege mit mehrtägigen Routen. Die Wege führen zwischen Berghütten, ohne dass Sie in besiedelte Täler absteigen müssen.

Das breite Angebot im Allgäu

Übrigens: Auch das weltberühmte Schloss Neuschwanstein liegt im Allgäu, umarmt von malerischen Bergen und Seen. Immer mehr Gäste gehen an den langen Schlangen zu Schlosssälen inzwischen vorbei und kommen nur, um den wunderschönen Ausblick zu genießen. Hier wird klar, warum das Naturerlebnis im Allgäu einzigartig ist: Anders als viele anderen Bergregionen bietet Allgäu die Vielfalt an. Die Bergrouten eignen sich gut sowohl für erfahrene Wanderer als auch für Anfänger. Wer sich weniger für Wandern in den Bergen interessiert, findet die Flachlandschaft mit zahlreichen Seen direkt in der Nähe. Die Zeit hier können Sie auch beim Wassersport oder zahlreichen kulturellen Ereignissen verbringen. Romantische Schlösser und das Flair der Allgäuer Städte ergänzen jeden Urlaub optimal: Suchen Sie noch mehr Gründe, das Allgäu zu besuchen?

Der Kletterpark und das Naturfreundehaus Veilbronn

Der Kletterpark und das Naturfreundehaus Veilbronn liegen im Herzen der Fränkischen Schweiz, im Landkreis Bamberg, in Oberfranken. Die Fränkische Schweiz ist bekannt für ihre unberührte Natur, ihre Wanderrouten und ihre Klettermöglichkeiten. Besondere Klettermöglichkeiten gibt es auch im Kletterpark in Veilbronn.

Der Kletterpark Veilbronn bietet zehn verschiedene Parcours unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Nach einer kurzen Einweisung durch Fachpersonal kann sich selbständig an die verschiedenen Pfade gewagt werden. Nicht nur Kinder und Anfänger, sondern auch Erwachsene und Fortgeschrittene Kletterer kommen hier in luftigen Höhen zwischen den Bäumen an ihre Grenzen. Besonders aufregend ist der sogenannte “Rittersprung”, ein freier Fall aus einer Höhe von 13 Metern. Spezielle Angebote gibt es auch für Schulklassen und Kindergeburtstage. Der Kletterpark ist grundsätzlich während der Sommermonate sowie während der bayerischen Schulferien geöffnet.

Direkt im Anschluss an den Kletterpark lädt in unmittelbarer Nähe das Naturfreundehaus mit Hausmannskost und frischen Getränken zum Verweilen und Entspannen ein. Auf der Speisekarte finden sich nicht nur fränkische Besonderheiten, sondern auch viele Klassiker der deutschen und internationalen Küche. Eine Auswahl an verschiedenen Eis-Sorten und Desserts runden den Aufenthalt ab. Das Naturfreundehaus liegt auf einem Berg über dem Dorf Veilbronn und bietet auf der sonnenbeschienenen Terrasse des Biergartens eine ganz besondere Aussicht über die Wälder und Täler des Leinleitertales. Sonnenuntergänge erstrahlen an diesem Ort ganz besonders. Für schlechte Witterungsverhältnisse steht auch ein überdachter und eventuell sogar beheizter Bereich zur Verfügung. Der Innenbereich der Gastwirtschaft ist normalerweise nur in Wintermonaten geöffnet.

Besonders gerne gesehen sind auch die beiden Bergziegen, welche sich zumeist in hohen Lagen auf den Felsen rund um das Naturfreundehaus aufhalten. Ein Spielplatz bietet zudem ausreichend Unterhaltung für die Kleinen. Das Naturfreundehaus ist zudem ein beliebter Punkt für Tagestouristen wie Wanderer und Spaziergänger. Für längere Aufenthalte können Übernachtungen in den Schlafräumen im oberen Stock gebucht werden. Nach einer morgendlichen Stärkung kann frisch in das nächste Abenteuer in der Fränkischen Schweiz gestartet werden. Vom Naturfreundehaus führen viele Wander- Mountainbike-Wege zu weiteren Sehenswürdigkeiten der Fränkischen Schweiz.

Beachtet werden sollte, dass das Naturfreundehaus nicht direkt mit dem Auto angefahren werden kann. Der Parkplatz befindet sich auch für den Besuch des Naturfreundehauses vor dem Kletterpark. Anschließend führt ein Weg durch den Wald, in welchem sich auch die Kletteranlagen des Kletterparks befinden, direkt zum Naturfreundehaus. Ohne den Besuch des Kletterparkes kann das Naturfreundehaus auch über einen Treppenaufstieg direkt aus dem Ort Veilbronn erreicht werden.

Oberstdorf, ein Wintertraum!

Deutschland, und damit auch Bayern, ist als Urlaubsziel aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Tourismus immens in der Popularität gestiegen. Warum sollte man sich den sonnigen, freundlichen Süden der Republik entgehen lassen, eine Region, die nicht nur im Winter für eine Fülle von schönen Erlebnissen sorgt? Dabei ist Oberstdorf als Ziel für einen gelungenen Winterurlaub als “Perle” des Alpenvorlands in besonderem Maß hervor zu heben. Oberstdorf ist ein mondänes, aber auch gemütliches “Dorf”, das Sie nicht enttäuschen wird. Sie haben hier die Chance, die Berge als ihren ständigen Begleiter zu erleben. Egal, ob Sie sich ihnen nähern wollen oder sie nur von Ihrem Hotel aus betrachten wollen.

Klare Luft, gemütliche Gasthäuser – ein winterliches Paradies

Was Sie sicher besonders begeistern wird, ist die klare Luft, die sich wie eine Kur für Ihre Bronchien darstellt. Nehmen Sie einen Atemzug und Sie merken den Unterschied zur Stadtluft. Und wenn Sie diese Luft einen ganzen Tag lang genießen wollen, ist eine Wanderung “ab Oberstdorf” ideal. Sie haben schöne verwunschene Wege, auf denen Sie kaum jemanden treffen. Unterwegs können Sie in einem Gasthaus einkehren und sich davon überzeugen, dass Essen Leib und Seele zusammen hält. Gerade in den Gasthäusern außerhalb des Zentrums von Oberstdorf werden Sie etwas kennen lernen, das schwer in Worte zu fassen ist, das Sie aber wie ein warmer Mantel umhüllt: die bayrische Gastfreundschaft, die sich nicht nur in großen Essensportionen niederschlägt. Halten Sie einen Moment inne – auch wenn Sie nicht jedes Wort verstehen, ist dies ein Ort, an dem Sie willkommen sind.

Für Skiläufer die ganz große Auswahl

Vielleicht sind Sie neu in Sachen Skilauf, dann haben Sie eine gute Auswahl an Skiverleih-Stationen. Machen Sie mit Hilfe eines “Coaches” Ihre ersten Wedelerfahrungen. Als geübter Skiläufer wedeln Sie einfach los; :die Auswahl an Loipen ist sehr groß in diesem regelmäßig als Austragungsort diverser Wettkämpfe auf dem Eis und im Schnee genutzten Areal. Egal, wie Sie unterkommen, in einem Ferienhaus mit einer Gruppe oder zu zweit in einem Apartment, im Luxushotel oder in einer kleinen Pension: Nach dem Skivergnügen ist vor dem Apres-Ski, Vergnügen, das sich besonders wohlig anfühlt. Sie haben sich Ihren abendlichen Drink redlich verdient! Es wird gemunkelt, dass die Sonne Oberstdorf besonders liebt und sich von daher häufiger dort zeigt als in anderen Regionen Deutschlands. Ob das stimmt, können Sie amten überprüfen, indem Sie Ihren nächsten Urlaub dort verbringen.

Ein paar Brocken Bayrisch zur Einstimmung – keine schlechte Idee

Dass der Freistaat Bayern anders ist als der Rest der Republik, ist unbestritten. Dass dort auch eine Art eigene , für nicht-Bayern oftmals als Fremdsprache empfundene Diktion sich hält, macht es zu einer guten Idee, sich vor dem Urlaub in Bayern ein wenig mit dem dortigen Vokabular – und der Aussprache – zu beschäftigen. Nehmen Sie das aber sportlich, denn man versteht auch Hochdeutsch in Ihrem Hotel, im Restaurant etc. Nur spricht der Eingeborene doch lieber das eigene Idiom, das nun einmal für die Heimat steht. Hier kommen ein paar Basics, die Ihnen die Scheu vor diesem in jeder Hinsicht vollmundigen Dialekt nehmen sollen.

Himmi Sakra nochamal! Flüche klingen markig

Geflucht wird überall, aber nirgends klingt es so markig wie in Bayern. Das ist dann wie das berühmte reinigende Gewitter, wenn jemand Himmi Sakra oder ähnliches, vermeintlich Blasphemisches von sich gegeben hat. Danach ist alles wieder gut, Man trinkt einen Versöhnungsschluck. Auch den liebt der Bayer als echter Genussmensch. Eine andere Variante des Erstaunens oder Befremdens könnte sein: Da liegst di nieder, auch wenn alle stramm stehen wie die Eins. Das ist nur ein Bild. Versuchen Sie doch einmal einen Fluch zu platzieren und beobachten Sie die Reaktion der echten Bayern. Von Schulterklopfen bis zu einem milden Grinsen ist allerhand möglich.

Rüscherl, Weißwürstl, a Maß – Bayern kulinarisch

Dass die Bayern Semmeln zu den Brötchen sagen, verwundert kaum. Da hat ohnehin jede Region ihre eigenen Bezeichnungen. Sie werden aber auch lernen müssen, was a Maß Bier ist (ziemlich viel) bzw. dass man nach dem Essen gerne a Rüscherl zu sich nimmt. Halten Sie mit und essen Sie auch gerne noch etwas Authentisches zu diesen Getränken – besser ist es. Ob das a Brezn ist oder ein paar Weißwürstl: Es wird Ihnen schon munden.und Sie tauchen ganz schnell in die bunte kulinarische Welt Bayerns ein. Zum Wohlsein!

Den Ammersee mit einer Dampferrundfahrt erkunden

Unweit des alpinen Bergpanoramas, eingebettet in einzigartiger Landschaft und umsäumt von authentischen kleinen Ortschaften liegt der Ammersee. Die bayerische Seeregion bietet mit einer Vielzahl an sportlichen und kulturellen Unternehmungsmöglichkeiten ein beliebtes Urlaubs- und Ausflugsziel. Haben Sie vor, den Ammersee zwischen Ostern und Oktober zu besuchen, sollten Sie auch das Erlebnis einer Dampferrundfahrt nicht missen – denn wie ließe sich ein See besser erkunden als zu Wasser?

Stets mobil am Ammersee

Etwa eine Stunde Fahrzeit ist von den nächst größeren Städten Augsburg und München bis an den oberbayerischen See einzuplanen. Aufgrund der guten ÖPNV-Anbindung mit Zug und S-Bahn können Sie bei der Anreise übrigens problemlos auf das Auto verzichten. Auch vor Ort ist eine autolose Mobilität stets gewährleistet, da die Bayerische Regiobahn (BRB), Busse und im Sommer die Ammerseeschifffahrt mit ihren vier Dampfern nahezu jede Strecke rund um und auf dem See bedienen.
Gerade für Touristen bietet eine solche Dampferrundfahrt die perfekte Möglichkeit, den See und sein Umland kennenzulernen. Je nachdem, wie viel Zeit Sie mitbringen, können Sie den Ammersee im Ganzen oder nur Teile von ihm erkunden. Ähnlich wie bei einem Hop On – Hop Off – Bus ist es den Fahrgästen freigestellt, auszusteigen wo sie möchten und sich an Land so lange aufzuhalten, wie gewünscht. Legt der Dampfer an einem Steg an, können die Passagiere das Schiff nach Belieben verlassen, um die Ortschaften zu besuchen und das nächste Schiff zur Weiterreise zu nutzen. Oder aber Sie bleiben an Board und genießen die Fahrt über den See.

Die Orte der Region entdecken

Bei einer Dampferrundfahrt sollten Sie die Gelegenheit nutzen, bei der ein oder anderen Gemeinde am Ufer des Sees auszusteigen. Der Künstlerort Dießen am südwestlichen Ufer bildet die größte Ortschaft am Ammersee und zeigt ebenso wie Herrsching, Utting und Schondorf ein Dorf wie aus dem Bilderbuch. An Christi Himmelfahrt findet in den Dießener Seeanlagen jährlich der gutbesuchte Töpfermarkt statt, an dem internationale Künstler ihre Unikate aus Keramik, Porzellan und Ton ausstellen und verkaufen. Wenn Sie um diese Jahreszeit am Ammersee sind, sollten Sie Dießen unbedingt einen Besuch abstatten.
Am gegenüberliegenden Ufer thront an einer Anhöhe gelegen das Kloster Andechs. Nicht zuletzt das Bier machte die Benediktiner Klosteranlage weltbekannt und zieht jährlich eine knappe Million Touristen an, die auf dem “Heiligen Berg” die bayerische Lebensart genießen. Ein Besuch des Klosters lässt sich besonders gut mit einer Dampferrundfahrt vereinen: steigen Sie hierfür in Herrsching aus und spazieren Sie etwa eine Stunde nach Andechs hinauf.

Noch immer ein Renner: Schloss Neuschwanstein

Für Urlauber aus anderen Ländern, aber auch für deutsche Touristen hat der Name “Neuschwanstein” einen geradezu magischen und ganz sicher einen märchenhaften Klang. “Der Kini” lebte dort oben, das flößt Ehrfurcht ein, und da sich so viele Legenden um sein Leben und den Tod ranken, kann jeder Besucher seine Phantasie spielen lassen und am Mythos weiter spinnen. König LudwIg, der Zweite, ein Bayer, wie er in jedem Buche steht, und der mit diesem Schloss einen Traum erfüllt bekam: Das ruft Staunen und vielleicht ein bisschen Neid hervor. Ein Zuckerbächergebäude ist entstanden, das dem König zu Lebzeiten , wenn schon nicht die permanente Glückseligkeit, dann wenigstens viel Platz, Komfort und einen prachtvollen Blick aus allen Fenstern bescherte.

Sagen umwoben – der gar nicht so glückliche König

Bei diesem Ziel, das jedes Jahr Japaner genau so wie Kanadier und Kuwaitis besuchen, es mit Fotapparaten entern, kommt vieles zusammen: Neben der tragischen Figur des schönen Königs, dem Lucino Visconti in seinem Filmepos, mit einem damals strahlend schönen Helmut Berger als König Ludwig, ein großartiges Denkmal setzte, ist auch die Lage des Schlosses Atem beraubend. Man kann per Bus oder PKW anreisen, und schon von Weitem winken die Türme und Zinnen des berühmten Schlosses. Und da jeder Besucher gerne wissen möchte, wie der König geschlafen hat, ist eine Führung durch das Gemäuer sozusagen “a must”.Diverse hohe Räume sind zu bestaunen, einer für Banketts, einer für Spiele, mehrere für die Bewohner zur Rekreation, Betten aus edlen Hölzern, die die Zeit überdauert haben – die Touristen kommen, staunen, vergleichen und nehmen jeweils ihr persönliches Neuschwanstein Bild mit. Im Shop, der zum Schloss gehört, können dann König Ludwig Becher, Tücher und jede Menge Bücher und Bildbände in vielen gängigen Sprachen erworben werden. Ein Eintauchen in die royale Welt ist also gut möglich.

Warum ausgerechnet dieses Schloss?

Wie man sieht, kommen im Schlössern nicht armen Bayern bei diesem Spezialfall diverse Dinge zusammen. Der gute Zustand des Schlosses, die Panorama Lage, das vage Schaudern, das man beim Besuch verspürt: Wie reich und zugleich arm, wie mächtig und zugleich hilflos dieser König doch war! Das hat etwas Tröstliches für den bürgerlichen Besucher. Geld macht so wenig glücklich wie die schönsten Stoffe und edles Geschirr. Das und viele andere Impressionen und Erkenntnisse nimmt jeder Besucher mit, der sich wieder vom Schloss entfernt.

In Bayern finden Sie die schönsten Gumpen

Eine Gumpe ist bei Naturliebhabern, Wanderern und anderen Outdooraktivisten ein gängiger Begriff. Für die Entstehung ist das Wasser von Sturzbächen verantwortlich. Über mehrere Jahrhunderte floß es aus einem Felsen, bis sich am Grund ein Becken gebildet hat, das bis zu sieben Meter tief sein kann.

Die schönsten Gumpen Bayerns

Im Landkreis Bad Tölz-Wolfsratshausen bei Lenggries erwarten Sie der Schronbach und der Sylvenstein. Hier gibt es mehrere Gelegenheiten das Wasser der Bergbäche zu genießen. Öffentliche Grillstellen bieten die Möglichkeit zum Grillen. Die Bäche eignen sich alle zum Baden. Wer mutiger ist, springt von einem Felsen hinein. Am Walchenklamm können Sie aus einer Höhe von drei bis sieben Metern den Sprung in das kühle Nass wagen. Die Region um den Walchenklamm ist hervorragend für Kajakfahrer, wobei Sie auf die Wildwasserstellen achten sollten.

Befinden Sie sich im Allgäu, besuchen Sie die Buchenegger Wasserfälle. Imposante Felsen bescheren Ihnen einen herrlichen Panoramablick. Für die Wanderer stehen spannende Rundwege zur Verfügung. Viel Natur können Sie auch am Starzlachklamm entdecken. Das Wasser ist türkisfarben und verspricht schon von daher eine traumhafte Ansicht. Für die Freunde des Canyoning ist dieser Ort zum Kraxeln und Abseilen genau richtig. Wer das Abenteuer liebt, läuft über die wackelige Hängebrücke.

Bei einer Wanderung durch das Eschenlainetal in Oberbayern treffen Sie zwischen Walchensee und Eschenlohe auf die Eschenlaine. Der Waldbach zieht sich auf über zehn Kilometern durch die Natur Oberbayerns. Diverse Wasserfälle und Bergbäche machen die Zeit dort zu einem feuchten Vergnügen. Wegen der Höhe von 270 Metern ist das Eschenlainetal aber nicht nur bei Wanderern beliebt, sondern auch der perfekte Ort für Mountainbiker.

Der Schoßrinn ist ein guter Energiegeber. Kommen Sie her, wenn Ihren Reserven erschöpft sind und Sie sich nach einem erfrischen Bad sehnen. Zu dem Becken führt ein gesicherter Wanderpfad. Einen besseren Ort, um den Kopf wieder frei zu bekommen, werden Sie nicht finden. Das Wasser, das aus 90 Metern in den Bach hinabstürzt, ist nicht nur faszinierend. Es verfügt über heilende Kräfte, die das Krafttanken zusätzlich unterstützen.

In Wildbad Kreuth liegt die Wolfsklamm. Nehmen Sie hier ein Bad, freuen Sie sich über die Sonne, die fast immer vom Himmel scheint, oder brechen Sie zu einer Wanderung durch eine erlebnisreiche Natur auf.

Genießen Sie Ihren Urlaub mit einem Aufenthalt an unseren Gumpen

Verbringen Sie Ihren Urlaub in Bayern, besuchen Sie einen der Gumpen. Ob am Sylvenstein oder am Wolfsklamm, Sie werden überall auf Ihre Kosten kommen und eine schöne Zeit verbringen.

Therme Bad Aibling – Moorheilbad mit Tradition

Entspannen kann so schön sein – in einer der zehn schönsten Thermen der Welt…der Therme Bad Aibling. Das Moorheilbad mit Tradition bietet unter dem Motto “Mit allen Sinnen genießen” attraktive Angebote für Jedermann. Die faszinierende Thermenlandschaft und die außergewöhnliche Architektur laden zum Relaxen und Wohlfühlen ein.

Auf rund 10.000m² bietet die Therme Bad Aibling Erholung und Entspannung an. Die unterschiedlichen Kuppeln mit verschiedenen Themengebieten sind einzigartig. So kann man in der “Entspannungskuppel” bei einen Film genießen und relaxen. In der “Erlebniskuppel” kann man Wasser aktiv erleben. Das Element Wasser zeigt sich hier in seinen unterschiedlichsten Bewegungsarten, mal glucksend, mal sprudelnd. In der “Sinnekuppel” findet jeder Gast seine Ruhe und kann sich entspannen. In der “Thermalkuppel” kann man sich frei vom Wasser treiben lassen. Ein Highlight der Therme Bad Aibling ist auch die “Heiß-Kalt Kuppel”. Hier gibt es Wassererlebnisse mit Temperaturwechsel. Massagen, Hamam oder die bekannte Bad Aiblinger Moorpackung bekommt man in der “Beautykuppel”. Natürlich hat die Therme Bad Aibling noch mehr zu bieten. So kann man in der Sauna oder im Dampfbad die Seele baumeln lassen oder im Freibad Spaß haben. Dieses hat allerdings nur von Mai bis September geöffnet. Von Montag bis Freitag bietet die Therme für alle sportlichen Gäste Wassergymnastik an. Für den kleinen Hunger zwischendurch ist ebenfalls in der Therme gesorgt. Das Feulner´s Restaurant bewirtet seine Gäste täglich von 9.30 – 21.00 Uhr. Am Wochenende sogar bis 22.00 Uhr.

Die Therme hat täglich ab 10.00 Uhr geöffnet. Freitags und samstags können Gäste in der Therme Bad Aibling bis 23.00 Uhr entspannen und relaxen und an den restlichen Tagen bis 22.00 Uhr. Die Eintrittspreise sind moderat. Ein Erwachsener zahlt für eine Tageskarte 22,00 Euro und ein Kind ab drei Jahren 20,00 Euro jeweils für die Thermenlandschaft oder die Sauna. Es wird allerdings auch ein Kombiticket angeboten. Dieses kostet einen Erwachsenen 27,00 Euro und ein Kind ab drei Jahren 25,00 Euro.
An der Therme gibt es rund 30 Wohnmobilstellplätze und eine Ladestation für E-Bikes und Elektroautos. Die Therme Bad Aibling ist auf alle Fälle einen Besuch wert.

Camping am Tegernsee – das perfekte Erlebnis für die ganze Familie

Wenn Sie ein besonderes Urlaubs-Erlebnis für die ganze Familie inmitten einer idyllischen Alpenlandschaft suchen, sind Sie mit einem Camping-Urlaub am Tegernsee genau richtig. Der Tegernsee liegt zwischen der Stadt München und der Region Tirol in Österreich und gilt als eine der beliebtesten Feriendestinationen Deutschlands. Umrundet von einer imposanten Berglandschaft und inmitten von malerischen Dörfern sowie weiteren schönen Seen liegt der Tegernsee – einer der schönsten und bekanntesten Seen Europas.

Perfekter Ausgangspunkt für das Familienabenteuer

Der beliebteste Campingplatz für Familien ist der Campingplatz “Wallberg”, der sich am Südufer des Tegernsees befindet. Er ist der ideale Ausgangspunkt, um den See und die wunderschöne Umgebung mit der Familie zu erkunden. Es stehen Ihnen zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie mittelalterliche Burgen oder Paläste aus der Zeit des Barocks zum Bestaunen zur Verfügung. Darüber hinaus warten auf Sie Weinberge, malerische Ortschaften und einzigartige Alpenpanoramen.
Der Tag beginnt am Campingplatz Wallberg schon am Morgen für Sie und Ihre Familie einmalig gut, da der Duft von frischen Brötchen, Croissants und vielen weiteren Köstlichkeiten Sie schon sanft in Ihren Zelten oder Wohnwägen weckt. Es gibt auf dem Gelände viele Campingplatzgeschäfte, die Sie rundum gut versorgen.
Nachdem Sie dieser liebliche Duft des bevorstehenden Frühstücks geweckt hat, hören Sie auch schon die ersten Kuhglocken, was vor allem bei den Kindern das Bergurlaubsfeeling so richtig aufkommen lässt. Falls dann Interesse nach mehr geweckt wurde, empfiehlt sich ein Spaziergang Richtung Berge, da Sie hier garantiert neugierigen Kühen begegnen und so auch die Wanderlust Ihrer Kinder stillen können. Die wunderschöne Umgebung wird Sie garantiert verzaubern. Sehr schön ausgewiesen und rund um den See vorhanden, sind nicht nur die Wanderrouten, sondern auch die für Biker besonders interessanten Radrouten.

Der Campingplatz lässt keine Wünsche offen – vom Spielplatz bis zum flächendeckenden WLAN

Neben der Möglichkeit in Zelten und Wohnwägen zu übernachten, besteht auch die komfortable Möglichkeit in einem der Appartments zu nächtigen. Für Ihre Kinder sind am Campingplatz vielerlei Beschäftigungsmöglichkeiten, wie beispielsweise ein großer Kinderspielplatz, geboten. Wenn Sie Haustiere mitbringen, sollten Sie aber die am Campingplatz herrschende Anleinpflicht beachten.
Am Ufer des Sees wird Ihnen auch die Möglichkeit zum Windsurfen geboten, was besonders für die wassersportbegeisterten Eltern unter Ihnen interessant sein könnte.
Nach einem anstrengenden Tag können Sie sich beim Abendessen auch zurücklehnen und in einem der internen Campingplatz-Restaurants speisen. In den Restaurants finden Sie eine große Auswahl vor, es ist also für jeden Geschmack etwas dabei, was vor allem wichtig ist, wenn man Kinder im Gepäck hat.
Selbstredend ist natürlich auch, dass ein öffentlicher Internetzugang vorhanden ist, dessen WLAN Sie etwa auf 80-100% der Campingplatzfläche mit Ihrem mobilen Endgerät kostenlos online gehen lässt.